Fachstelle Prävention im Alter... damit Sie möglichst lange zuhause leben können!

Seit dem 01. Oktober 2018 beschäftigt der Vogelsbergkreis speziell ausgebildete Fachkräfte, die sich um ältere Menschen kümmern, so dass sie lange und selbstständig im eigenen Zuhause leben können. Auch um Menschen in schwierigen Lebenssituationen, die sich eigenständig keine Hilfe und Unterstützung organisieren können, kümmern sich die Fachkräfte.

Die Case Manager - oder zu Deutsch Fallbegleiter - suchen Menschen in ihrem Zuhause auf und machen sich dort ein umfassendes Bild von der Lebenssituation, den Lebensbedingungen und dem Grad der Selbstständigkeit.  Dabei erfassen die Fachkräfte sehr genau, in welchen Bereichen die Menschen Hilfe und Unterstützung benötigen. Sie prüfen beispielsweise, ob es Stolperfallen in der Wohnung gibt oder, ob der Einkauf von Lebensmitteln noch ohne Probleme selbstständig gelingt. Die soziale Teilhabe ist für den Gesundheitszustand sehr bedeutsam. Einsamkeit kann krankmachen. Aus diesem Grund erfragen die Fachkräfte in den Hausbesuchen, ob die Menschen eine oder mehrere Bezugspersonen haben und am sozialen Leben teilnehmen können.

Maßnahmen der Prävention und Gesundheitsförderung sind keine Frage des Alters. Im Gegenteil: Bis ins hohe Lebensalter können Menschen davon profitieren. Genau das ist der Kerngedanke dieses Projektes: Handeln und beraten, bevor es zu Funktionseinschränkungen, dem Verlust der Selbstständigkeit, vermeidbaren Krankenhauseinweisungen oder zu einer frühzeitigen Pflegebedürftigkeit kommt!

Neben den Versorgungsbedarfen haben die Fachkräfte stets einen Blick für individuelle Gesundheitsressourcen, die entweder gestärkt oder aktiviert werden. Dabei schauen sie nach Unterstützungsmöglichkeiten im familiären oder nachbarschaftlichen Umfeld der Menschen. Nach der Bedarfserfassung stellen die Fachkräfte in Zusammenarbeit mit den Klienten einen Unterstützungsplan auf, der bedarfsgerechte Vorsorge- und Unterstützungsmaßnahmen enthält. Alle Maßnahmen und Handlungen des Unterstützungsplans sind dabei auf die individuellen Wünsche und Bedürfnisse der Menschen ausgerichtet. Den Menschen soll ein selbstbestimmtes und zufriedenes Leben in den eigenen vier Wänden ermöglicht werden.

Die Fachkräfte erbringen selbst keine medizinischen oder pflegerischen Leistungen. Vielmehr agieren sie als Bindeglied zwischen den verschiedenen Akteuren aus dem medizinischen, pflegerischen, sozialen und ehrenamtlichen Bereich und sorgen für ein koordiniertes und abgestimmtes Vorgehen.

Im Vogelsbergkreis existieren bereits zahlreiche Angebote im Bereich Seniorenhilfe. Dazu gehören beispielsweise Nachbarschaftshilfen, Hauswirtschafts- und Betreuungsdienste, Essen auf Rädern oder Seniorentreffs. Die Mitarbeiter der Fachstelle Prävention im Alter kennen die örtlichen Angebote. Neben der Angebotsvermittlung gehört zu den Aufgaben der Fachkräfte das Identifizieren von Angebotslücken und das Schaffen neuer Angebote.

Die Fachstelle Prävention im Alter wird durch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration gefördert. Die präventiven Hausbesuche und Beratungen sind kostenlos und selbstverständlich diskret. Die Fachkräfte verstehen sich als Kümmerer, lotsen durch das komplexe Gesundheitswesen und nehmen Kontakt zu den entsprechenden Behörden, Institutionen und Vereinen auf. Anfragen und weitere Informationen zum Projekt unter: Amt für Soziale Sicherung, Michael Merschrod: 06641-977-178, E-Mail: michael.merschrod@vogelsbergkreis.de; Petra Blank: 06641977-178-1, E-Mail: petra.blank@vogelsbergkreis.de; Marcelina Vorwerk: 06641-977-178-2, E-Mail: marcelina.vorwerk@vogelsbergkreis.de oder prima@vogelsbergkreis.de.  

 

Flyer zum Download